Results for: kathedrale Search Results
Family Filter:
2:58
Kostenlos für Sie das Buch VERSCHIEBERITIS auf *******www.verschieberitis.de von Ernst Crameri Was für ein imposanter Bau die Kathedrale in Straßburg. Was wäre passiert, wenn die damaligen Bauherren die Krankheit Verschieberitis gehaben hätten? So haben auch Sie in Ihrem Leben wundervolle Eigenschaften in sich, fangen Sie endlich an diese zu leben.
7 Mar 2013
122
Share Video

1:08
Ünnepi szentmisére a második hívogatást 15 perccel a kezdés előtt most a Beöthy harang (vagy Szent József harang) szolgáltatja. A harangot Beöthy kanonok öntette 1958-ban az elrekvirált 500kg-s harang pótlására. Súlya: 700kg Hangja: f' Öntötte: 1958 Szlezák Ráfael, Budapest ----------------------------------- Veszprém Sankt Mihail Kathedrale Zur Pontifikalamt läutet die Glocke 3 (Beöthy Glocke) als Viertelläuten. Leider die Große Glocke läutet allein nicht, nur im Plenum.
23 Jul 2011
58
Share Video

2:53
Arequipa liegt 1000km südlich von Lima in den Anden auf einer Höhe vom ca. 2500m. Beherrscht wird die Stadt durch die Vulkane in der nahen Umgebung. Die Stadt wurde 1540 von den Spaniern im Tal des Flusse Chili gegründet. Die koloniale Altstadt soll eine der schönsten in Südamerika sein. Reisebericht + mehr Videos dieser Rundreise: www.andre-f****
25 Jan 2011
249
Share Video

1:57
Die Ruinen des Wiraqocha-Tempels in Raqui mit bis zu 12 m hohen Mauern. Raqchi ist eine von Touristen weniger besuchte Ruinenstätte der Inka; in dessen Zentrum einst ein Tempel stand. Sie liegt in der Nähe der Ortschaft San Petro de Cacha. Mit einer Höhe von rund 18 m; lässt dich die ehemalige Größe noch gut erahnen. Erstaunlich ist auch hier; wie bei vielen Inkabauten; die lückenlose Anordnung der wahnsinnig großen Vulkansteine.
4 Feb 2011
434
Share Video

2:45
*******www.musicaltales****/de/ Manga [audio bücher] HELENA & das Orchester der Welt der Nebel Hörbuch kostenlos mit Bildern und Figuren fantasy. Fantasy Bücher in video. Helena, eine virtuose junge Pianistin, erfährt vom geheimnisvollen Verschwinden ihrer Eltern. Als sie sich bemüht, über dieses tragische Ereignis hinwegzukommen, kippt sie in eine gotische Welt, in der Wölfe, Pferde, Drachen und ... die Prophezeiung in Erscheinung treten. Kapitel 3: Das Haus Sie verbrachte viel Zeit mit dem Ordnen und kehrte zum Klavier zurück. Sie war erschöpft. Die Nacht war inzwischen hereingebrochen und durch das kleine Fenster sah man die Bäume auf dem Hügel, die ihre schwarzen Umrisse und ihre langen knotigen Arme unter dem Mond ausstreckten. Wenn sie in die Musik hineinging und sich von ihr mitreißen ließ, war es eine enorme Erleichterung, wie wenn man in ein warmes, entspannendes Bad eintauchte. Sie schloß die Augen und nach und nach war es, als würden ihre Finger alle Instrumente des Orchesters spielen; die Kontrabässe mit Unterstützung der Fagotte, die Cellos und die Bratschen, teilweise von der Harmonie der Holzbläser und Hörner getragen, waren ihre linke Hand. Ihre rechte Hand übernahm abwechselnd den Part der Geigen, der wirbelnden Flöten, in den die Harfen einfielen und von einem Ende zum Anderen der Klaviatur rannten. Dann erhoben sich ihre Arme, um sich wieder mit voller Wucht zu senken; jetzt waren die Pauken, Posaunen, das Tuba und die Trompeten an der Reihe, um diesen machtvollen Augenblick zu verstärken und diese metallische, durch das explosive Einsetzen der Becken hervorgehobene Brillanz herbeizuführen... Es war ein Rausch an Farben und Klängen, wie eine hypnotische Trance, in der man sich aufgeben, sich mitreißen lassen mußte. Helena fühlte einen Sog wie durch einen Sturz in die Leere, wie sie schwebend durch die Lüfte abstürzte. Mit geschlossenen Augen wurde sie von einem Wirbel in Raum und Zeit erfaßt, in den sich Stimmen, Schreie, ein dunkelvioletter Himmel und der immer lauter werdende Klang eines Orchesters mengten. Die Instrumente kamen nicht mehr von ihr aus sondern umgaben sie. Am Ende eines musikalischen Satzes öffnete sie plötzlich die Augen und war in einem riesigen Saal, einer gotischen Kathedrale. Hinter hier spielte ein großes Symphonieorchester und vor ihr stand nicht mehr ein Klavier sondern eine gigantische Kirchenorgel, deren Pfeifen sich zur oberen, mehr als zehn Meter hohen Wölbung reckten. Manga [audio bücher] Distributed by Tubemogul.
15 Sep 2009
169
Share Video

3:24
*******www.musicaltales****/de/ Fantaisie [hörbuch kostenlos] HELENA & das Orchester der Welt der Nebel Hörbuch kostenlos mit Bildern und Figuren fantasy. Fantasy Bücher in video. Helena, eine virtuose junge Pianistin, erfährt vom geheimnisvollen Verschwinden ihrer Eltern. Als sie sich bemüht, über dieses tragische Ereignis hinwegzukommen, kippt sie in eine gotische Welt, in der Wölfe, Pferde, Drachen und ... die Prophezeiung in Erscheinung treten. Kapitel 4: THERESA WAGNER Von hier kamen die Stimmen, die Helena in ihrem Kopf hörte, in dieser Welt hatten sich die Dramen abgespielt. Sie hörte auf zu spielen und drehte sich um. Das Orchester spielte weiter. Um sie herum erhoben sich die Mauern und Pfeiler der Kathedrale, symmetrisch geformt, spitz oder rund in den Stein gehauen. Fenster strebten in höchste Höhen und endeten in einer Wölbung zum Himmel. Schreie drangen plötzlich von draußen rein. Das schwere Tor gab einen Krachen von sich, als sich ein Mann mit voller Kraft dagegen warf, um es in aller Eile zu öffnen. Das Orchester hielt inne und alle siebzig Musiker drehten sich gleichzeitig um. „Sie kommen, sie kommen, es ist ein Angriff, ein Angriff, schnell, beeilt euch!“ schrie der entsetzte Mann. „In den unterirdischen Gang!“ schrie die erste Geige. „Kommen Sie, schnell, folgen Sie uns!“ sagte er, rannte auf Helena zu und zog sie am Arm mit sich. „Verrammelt die Tür!“ rief er nach hinten in den Saal. Ein Posaunist und ein Pauker rannten los, zwanzig Meter trennten sie von der Tür, sie konnten diese aber nicht mehr rechtzeitig erreichen. Erst ein Zähneklappern, dann drängte sich ein riesenhafter Flammengeysir durch den Türspalt und schmetterte sie auf. Die zwei Männer wurden von den Flammen erfaßt und wälzten sich einige Sekunden in lebende Fackeln verwandelt, vor Schmerz schreiend am Boden. Hinter der Tür stand eine gigantische schreckliche Bestie mit schuppiger Reptilienhaut, kantigem Kopf und großen schwarzen Augen über ungeheuerlichen Kiefern. „Glut, vorwärts!“ Ihren Drachen reitend war Ihre Majestät Theresa Wagner zu sehen, die furchtbare Königin der Welt der Nebel und Gefährtin des Herrschers Marx Igor, Gebieter über die Seelen und Geister. „Fangt sie alle ein, laßt keinen entkommen!“ schrie sie ihren Soldaten zu. „Versucht, sie nicht zu töten, lebend werden sie mir noch nützlich sein!“ Die Musiker waren in das linke Kirchenschiff gestürzt und drängelten sich am Eingang der Sakristei. Eine große Falltür war in deren Mitte offen, die über eine Steintreppe den Eingang zu einem düsteren unterirdischen Gang freigab. Nur zwei Musiker hatten nebeneinander Platz, manche stolperten in ihrer Eile und fielen dann schreiend aufeinander. Helena hatte sich mittreiben lassen und war vom Schock und der Brutalität dieser neuen Welt völlig überfordert. Die Instrumentalisten waren in dieser Notlage nicht gleichberechtigt. Die Flötisten und Geiger rannten mit ihren Instrumenten. Die Kontrabassisten und die Harfenistin hatten die ihren zurücklassen müssen. Dazwischen gab es Gewissensfälle; Walter Andrew, der erste Cellist des Orchesters, hatte sein im 17. Jahrhundert an der venezianischen Schule gefertigtes Instrument nicht aufgeben können. Es war eine Glanzleistung der Lautenbautechnik, von Meisterhand mit heute längst verloren gegangenem Geschick geschaffen. Suzanne Servion hatte mit ihrem Kontrafagott den gleichen Fehler begangen und konnte nicht rennen. Ein Schatten glitt über ihre Köpfe; sie stolperten und stürzten bäuchlings, in den Maschen eines beschwerten Netzes gefangen, das jede weitere Bewegung verunmöglichte. Ihre letzte Wahrnehmung, bevor sie das Bewußtsein verloren, war die eines flüssigen Gases. Fantaisie [hörbuch kostenlos] Distributed by Tubemogul.
22 Sep 2009
382
Share Video

3:17
*******www.musicaltales****/es/ Audio Bücher [fantasy figuren] Una musica que no hace sonar no sirve para nada. Una historia musical llama pues un universo imaginario donde se entablan situaciones extraordinarias. Como no estamos en un mundo realista, la musica puede expresarse plenamente en el, y es mejor. En el universo de la Heroic Fantasy muchos sentimientos y situaciones son extremados y acarrean ilustraciones cuanto mas fuertes e interesantes. Helena y la orquesta del mundo de las nieblas Capítulo 4: THERESA WAGNER Helena und Jean-Gaël kamen jetzt in deinen fast rechteckigen Saal. Im Gegensatz zum Tunnel war dieser geschmückt, strahlend und mit geraden glatten Wänden. „Es ist herrlich!“ sagte Helena. „Ja, darauf sind wir auch ziemlich stolz. Leider muß man sagen, daß wir hier immer mehr Zeit verbringen. Wie du siehst, dient dieser Raum als Versammlungssaal, Schlafsaal, erfüllt schlicht die Aufgaben eines Schutzraums.“ Etwa zwanzig Musiker waren schon vor ihnen eingetroffen und weitere vierzig zwängten sich noch durch den Tunnel. „Wenn alle angekommen sind, werden wir die Tür der Luftschleuse aus Kevlar, das dem Napalm der Drachen standhält, schließen. So oder so käme ein Drache nicht durch den Tunnel, aber man kann nie wissen.“ Er zeigte ihr den Ort, wie ein Fremdenführer, dem man den Stolz anmerkte. Es war etwas seltsam in einem so dramatischen Umfeld, aber es war besser, darin ein beruhigendes Zeichen zu sehen. Anscheinend war Jean-Gaël davon überzeugt, daß sie sich in Sicherheit befanden und es war bequem, ihm in diesem Glauben zu folgen. Wie man einen Mann mit seinem Auto in der Annahme ließ, daß es das schönste und schnellste und man selbst voll der Bewunderung war. „Wir haben eine direkte Lüftung, die senkrecht an einen getarnten Ort an der Oberfläche führt. Wir haben Lebensmittel- und Wasservorräte, und der Strom wird durch Erdwärme selbst erzeugt. Von außen sind wir schalldicht isoliert und die Temperatur ist gleichbleibend und angenehm. Hier haben wir ein Kontrollmonitoring mit hitzebeständigen Radars, dank denen wir Eindringlinge aufspüren können. Hier kannst du sehen, daß es in der Kathedrale keine Bewegungen mehr zu verzeichnen hat, draußen hingegen eine starke Strömung nach Osten.“ „Was hat es denn im Osten?“ „Der Osten, das ist die Welt der Nebel. Von da kommen Theresa, die Drachen und ihre Söldnersoldaten.“ „Dahin sind also meine Eltern fort“, sagte sie wie zu sich selbst. Eine andere Person ergriff das Wort: „Ja, und heute haben sie zwei weitere Gefangene genommen; Suzanne Servion und Walter Andrew.“ Das kam von Megane Roberts, die Bratsche, der die schmerzliche Pflicht oblag, die Anwesenheitsliste zu führen. „Und dann haben wir noch Michel Rombleau und Jacques Chatelier verloren.“ „Verloren, wie verloren?“ „Sie standen dem Drachen im Weg, als er die Tür einrannte.“ Plötzlich war Traurigkeit dem Stolz gewichen. Jean-Gaël sah das Gesicht der soeben verlorenen Freunde vor sich. Er hatte mit Walter im Konservatorium studiert und sie hatten die selben Freuden und Prüfungen gekannt, die Angst des Wettbewerbs, das Lampenfieber beim Vorspielen, die Müdigkeit der Konzertreisen, die Freude sich schließlich zusammen in diesem Orchester wiederzufinden. Und, wenn Walter gegangen war, wäre er vielleicht der Nächste. Und dagegen hatte sein unterirdischer Gang nichts ausrichten können. Audio Bücher [fantasy figuren] Distributed by Tubemogul.
21 Oct 2009
168
Share Video

3:22
*******www.musicaltales****/de/ Roman Buch [audiobuch] HELENA & das Orchester der Welt der Nebel Hörbuch kostenlos mit Bildern und Figuren fantasy. Fantasy Bücher in video. Helena, eine virtuose junge Pianistin, erfährt vom geheimnisvollen Verschwinden ihrer Eltern. Als sie sich bemüht, über dieses tragische Ereignis hinwegzukommen, kippt sie in eine gotische Welt, in der Wölfe, Pferde, Drachen und ... die Prophezeiung in Erscheinung treten. Kapitel 5: Die Prophezeiung Einige Minuten später bildeten sich zwei Gruppen. Die eine in Richtung unterirdischer Gang mußte zur Kathedrale zurückkehren, die andere, aus Sohane, Constantin, Helena und Florianne bestehend, nahm zu Fuß den Weg über den Eingang der Höhle, die zu den Ställen führte. Draußen hätte man fast meinen können, man wäre auf dem Land bei Bussy, wäre da nicht dieser violette Himmel mit all seinen roten und blaugrauen Schattierungen gewesen. Nach Osten hin schien sich alles zu verdunkeln, die gelben Herbstfarben schienen nach und nach düsteren, von Nebelschwaden verdeckten Gestalten zu weichen. Die Bäume und Farne schienen sich immer mehr zu verschleiern, um in der Ferne durch das Gesträuch einer endemischen, sehr schwarzen Art mit langen garstigen Dornen ersetzt zu werden. Und so bildeten sich nicht sehr einladende, mit einer Art natürlichem Stacheldraht bewehrte Reihen. Der Ausgang der Höhle war im Südosten in einem bewaldeten Teil gelegen, den man durchqueren mußte, um die Hauptachse, auf der die Kämpfe stattgefunden hatten, zu erreichen. Constantin griff an: „Träume ich oder schickt man mich nur mit Mädchen raus?“ Er drehte sich zu Florianne: „Guten Tag, ich bin Constantin, aber... du kannst mich Costia nennen.“ „Darf ich dich daran erinnern, daß wir auf einem Erkundungsgang sind und aufmerksam sein müssen!“ sagte Sohane genervt. „Eben, eben, ich war wachen Auges und habe, hmmmmm, dieses Traumgeschöpf gesehen...
17 Nov 2009
176
Share Video

2:43
*******www.musicaltales****/de/ Fantasy Figuren [fantasy bücher] HELENA & das Orchester der Welt der Nebel Hörbuch kostenlos mit Bildern und Figuren fantasy. Fantasy Bücher in video. Helena, eine virtuose junge Pianistin, erfährt vom geheimnisvollen Verschwinden ihrer Eltern. Als sie sich bemüht, über dieses tragische Ereignis hinwegzukommen, kippt sie in eine gotische Welt, in der Wölfe, Pferde, Drachen und ... die Prophezeiung in Erscheinung treten. Kapitel 5: Die Prophezeiung Helena versuchte so gut wie möglich ihren Blick vom Schrecken der Schlacht abzuwenden, sie schaute auf den Wald auf der gegenüberliegenden Seite der Allee im Norden. Da schien es ihr, in der Ferne eine Gestalt zu sichten, die ihnen folgte, ein Schatten, der abwechselnd erschien und immer wieder verschwand. Für sie war das wie eine Unterschrift. „AMA!“ Sie fing an in seine Richtung zu rennen. „Warte auf uns, es ist gefährlich, geh nicht alleine!“ schrie Constantin. Helena drang schon in die Vegetation ein. Nachdem sie das erste Blattwerk durchquert hatte, gelangte sie in eine Lichtung, und da erlitt sie einen Schock, eine überwältigende Überraschung! Unterdessen kam die von Youssef und Alicia geführte Gruppe über den unterirdischen Gang in der Kathedrale an. Es hatte sie eine halbe Stunde gekostet, den Mechanismus der Falltür freizulegen, und das in einer verrauchten Umgebung mir sehr wenig Luft zum Atmen. Ihre Mäntel waren staubbedeckt und ihre Lungen, Kleider, Haare und ihr Schweiß waren getränkt vom Geruch nach verbranntem Holz. Im Hauptsaal hatten sie sich als Erstes darum gekümmert, die verkohlten Körper von Michel Rombleau und Jacques Chatelier in weiße Laken zu hüllen. Man müßte sie lebend in Erinnerung behalten. Er hatte die klare Kraft seiner Posaune eingebracht und er mit seiner Pauken den Impuls, die physischen Satzzeichen gegeben. Sie waren nicht einfach zwei am Boden liegende, unförmige, abgefackelte Massen. Die nächste Aufgabe bestand darin, alle Feuer und Brandherde zu löschen, zu lüften und alles, was sich nur öffnen ließ, zu öffnen. Erst dann ließ ihr Husten nach. Und dann, als der Rauch sich langsam verzog, entdeckten sie etwas Riesiges, das, wie es aussah, schon immer dagewesen war, ihnen jedoch zum ersten Mal erschien! Sie hielten alle zusammen inne, fassungslos, erstarrt vor dieser unglaublichen Enthüllung! Im selben Augenblick sah sich Helena im Wald einer Gruppe gegenüberstehen, die kaum hätte ergreifender sein können. Nicht nur befand sich da Ama, der Wolf, riesig, majestätisch. Hinter ihm war eine ganze Meute junger Wölfe und Wölflinge... seine Familie! Die jungen Wölflein wollten sich lärmend und verspielt dem Neuankömmling nähern, um zu spielen, aber eine große, völlig weiße Wölfin drehte den Kopf in ihre Richtung, den Schwanz als Zeichen der Vorherrschaft erhoben, und knurrte, die weißen Fangzähne fletschend. Die Botschaft war unmißverständlich. Sie machten Kehrt und blieben mit vor Neugier hoch aufgerichteten Ohren weiter hinten. Fantasy Figuren [fantasy bücher] Distributed by Tubemogul.
24 Nov 2009
177
Share Video

3:01
*******www.musicaltales****/de/ Deutsch Buch [fantaisie] HELENA & das Orchester der Welt der Nebel Hörbuch kostenlos mit Bildern und Figuren fantasy. Fantasy Bücher in video. Helena, eine virtuose junge Pianistin, erfährt vom geheimnisvollen Verschwinden ihrer Eltern. Als sie sich bemüht, über dieses tragische Ereignis hinwegzukommen, kippt sie in eine gotische Welt, in der Wölfe, Pferde, Drachen und ... die Prophezeiung in Erscheinung treten. Kapitel 5: Die Prophezeiung Einige Sekunden später hatte die Gruppe, geführt von Constantin, Helena erreicht. „Helena, alles in Ordnung? Was ist geschehen?“ „Es ist unglaublich, ich habe Ama gesehen, und er war mit einer ganzen Wolfsfamilie. Er bildet ein Paar mit einer sagenhaften weißen Wölfin mit vielen Jungen.“ „Ja, es sind die Wölfe, die uns bei unserm Angriff geholfen haben“, erklärte Sohane, „sie kommen und verschwinden. Ich wußte nicht, daß du einen Wolf kennst?“ „Ich bin ihm vor einigen Jahren in der Nähe des Hauses begegnet. Wir sind Freunde, aber ich wußte nicht, daß er eine ganze Familie hat, ich hatte sich noch nie zusammen gesehen. Wahrscheinlich jagt er als Einzelgänger, wenn er sich dem Dorf nähert, um nicht das ganze Rudel zu gefährden.“ Constantin wurde ungeduldig: „Gut, Mädels, das ist ja alles schön und gut, aber vielleicht ist es nicht gerade ratsam, hier zu verweilen. Es könnte eine Nachhut der Soldaten hiergeblieben sein, ich schlage vor, wir gehen jetzt schön ruhig zur Kathedrale.“ „Gut, komm Helena, du wirst uns das alles unterwegs erzählen.“ Constantin nahm seine Nummer wieder auf: „Wenn wir Kerle unter uns wären, würde es mich weniger stören, aber mit all diesen kleinen, zu beaufsichtigenden Mädchen, erscheint mir das nicht sehr vorsichtig.“ Florianne fragte Sohane: „Ist der immer so oder nur heute?“ „Heute ist er im Gegensatz zu sonst eher bescheiden“, sagte Sohane lächelnd. Einige Sekunden später stolperte Costia in einer Bodenrille, rutschte aus und fiel der Länge nach vornüber in den Matsch. Sie feierten ihn gebührend mit einem Lachanfall. Florianne als Erste: „Oh mein Gott, und so was soll einen verteidigen? Mein Held!“ Dann Sohane: „Eigentlich ist er ein Fährtenleser, seine Methode besteht darin, regelmäßig Muster einzusammeln. Neue Spuren, Detektiv Costia?“ „Ja ja, amüsiert euch nur, sehr lustig, ha ha ha, ich sterbe vor Lachen!“ sagte er mit verkrampfter Stimme und versuchte seine Brille abzuwischen, verschlimmerte aber alles nur, indem er den Schlamm auf seinen Gläsern verteilte. Sohane nahm seine Brille um ihm zu helfen: „Mein edler Ritter, gestatten Sie, daß eine schwache, zerbrechliche Maid Ihnen zur Hilfe eilt und Ihren Kneifer putzt?“ „Danke.“ Hundert Meter weiter vorne ragte die Kathedrale hinter schwarzen Rauchschwaden hervor, inmitten eines Morast zertrampelter Erde. Unterdessen hatte Naïma im Inneren Youssef und Alicia gerufen. Sie standen im hinteren Teil der Kathedrale vor einer vom Atem der Drachen verbrannten Mauer. In Augenhöhe war eine Inschrift erschienen, die vorher nie zu sehen gewesen war. Durch die extreme Hitze der Verbrennung war die oberflächliche Wandverkleidung aufgeplatzt und hatte eine ältere Steinmauer zum Vorschein gebracht, in die ein Text mit gotischen Buchstaben gehauen war. „TIUS IMPE UM TRAE VOC EV UM ERI. Ich weiß nicht, was das bedeuten soll“, sagte Youssef. Alicia fügte hinzu: „Sieht aus wie lateinisch, aber man müßte die ganze Mauer freilegen, um zu sehen, ob der Test vollständig ist oder nicht.“ Youssef holte Verstärkung: „Naïma, Eric, Alexandre, kommt uns helfen, wir müssen die Mauer freilegen, man muß die ganze Inschrift entziffern können.“ Sich machten sich daran, die neueren Teile der Wandverkleidung, die diese sehr alte Mauerpartie verdeckten, sorgfältig zu lösen. Kurz darauf war die vollständige Inschrift sichtbar: Deutsch Buch [fantaisie] Distributed by Tubemogul.
8 Dec 2009
204
Share Video

2:36
*******www.musicaltales****/de/ Buch [hörbuch kostenlos] HELENA & das Orchester der Welt der Nebel Hörbuch kostenlos mit Bildern und Figuren fantasy. Fantasy Bücher in video. Helena, eine virtuose junge Pianistin, erfährt vom geheimnisvollen Verschwinden ihrer Eltern. Als sie sich bemüht, über dieses tragische Ereignis hinwegzukommen, kippt sie in eine gotische Welt, in der Wölfe, Pferde, Drachen und ... die Prophezeiung in Erscheinung treten. Kapitel 5: Die Prophezeiung Youssef las laut vor: „ISTIUS IMPERIUM PETRAE VOCE EVULTUM ERIT, hat jemand eine Idee?“ Jeder hatte einen Vorschlag. Erst Alexandre: „Imperium hat was mit imperial, also kaiserlich, zu tun. Voce muß so was wie Stimme auf italienisch heißen.“ Dann Naïma: „Kaiserliche Stimme? Petrae erinnert an das Verb petrifizieren, versteinern. Also Versteinerte kaiserliche Stimme?“ Eine Stimme von hinten beschied plötzlich: „Imperium ist nicht kaiserlich sondern die Macht.“ Es war Costia. Constantin, Sohane, Helena und Florianne waren soeben in der Kathedrale angelangt und sofort auf die Gruppe zugesteuert. „IMPERIM ist die Macht, PETRAE nicht versteinert sonder der Stein. VOCE, die Stimme, ISTIUS ist der Böse oder Unheilvolle. Es ist Latein und das Verb ist am Ende. Hier ist eine Vergangenheitsform, EVULTUM, was wohl „zerstören“ heißt, wenn mich mein Gedächtnis nicht im Stich läßt. ERIT ist die Zukunftsform, also wäre EVULTUM ERIT meiner Meinung nach „wird zerstören“. Constantin hatte damit Stille und Respekt erreicht. Florianne war die Erste, die wieder zu sprechen anfing: „Also da bin ich völlig platt, du kannst lateinisch?“ Sohane fügt hinzu: „In Wahrheit versteckt sich hinter seinem Gehabe ein wahrer kleiner Intellektueller, der Bücher liest und so...“ „Zusammenfassend“, sagte Youssef, „soll das also was heißen? Der Bösewicht wird durch seine Stimme den Stein zerstören? Also etwa so wie die Castafiore, die mit ihren hohen Tönen Gläser zum bersten bringt?“ Constantin antwortete mit einer ungewöhnlich ernsten Stimme: „“Laßt mich überlegen. ISTIUS geht zusammen mit IMPERIUM, also die „Macht des Bösen“, PETRAE mit VOCE, also die „steinerne Stimme“, PETRAE VOCE ist das Subjekt vom Verb EVULTUM ERIT, also „die steinerne Stimme wird seine bösartige Macht zerstören“ oder „wird die Macht des Bösen zerstören“, irgend so etwas...“ Sohane sagte nachdenklich: „Die steinerne Stimme wird seine Macht zerstören, klingt gut!“ Youssef übernahm wieder seine Chefrolle: „Wir müssen die Info an die anderen weitergeben, vielleicht soll uns diese Mitteilung da einen Hinweis geben.“ Aber Florianne war skeptisch: „Andererseits, eine lateinische Inschrift, die muß ja aus der tiefsten Vergangenheit stammen, kann mir nicht vorstellen, inwiefern uns das heute noch von Nutzen sein soll?“ „Außer es ist die Prophezeiung!“ sagte Alicia. „Die Prophezeiung? Welche Prophezeiung?“ „Es gibt da ein Gerücht über eine Prophezeiung, die in der Lage wäre, das Gleichgewicht dieser Welt wiederherzustellen“, sagte Youssef.. „Es ist schon möglich, daß es dieser Text ist und daß er verdeckt wurde, damit wir ihn nicht gegen unsere Feinde einsetzen können.“ Alexandre fiel ein: „Damit uns das hilft müßte man erst mal verstehen, was das wirklich heißt „Die steinerne Stimme wird seine Macht zerstören“, ist ein bißchen abstrakt oder etwa nicht?“ „Vielleicht ist es ja Mick Jagger? Die Stimme des rollenden Steins, die Stimme der Rolling Stones?“ sagte Eric um die Stimmung zu entspannen. „Sehr schlau, als ob eine Prophezeiung aus dem Mittelalter eine englische Gruppe von Ende des zwanzigsten Jahrhunderts meinen könnte? Also, wenn du noch mehr so tolle Ideen hast, nur raus damit, wir verlieren so ja überhaupt keine Zeit!“ „Wenn man schon keine Sprüche mehr klopfen darf...“ Buch [hörbuch kostenlos] Distributed by Tubemogul.
15 Dec 2009
194
Share Video

0:48
*******www.calas-de-mallorca.de/1404/ferienwohnung-mallorca-tkw1476 -- Mitten im pulsierenden Leben von Palma de Mallorca liegt diese Ferienwohnung für 6 Personen. Die geräumige Ferienwohnung befindet sich im 5. Stock und kann mit dem Aufzug erreicht werden. Die hochwertige Einrichtung läßt keine Wünsche offen. Vom Balkon können Sie dem regen Treiben auf einer der Haupteinkaufsstraßen von Palma zusehen. Die Altstadt, die Kathedrale und das Meer sind in wenigen Minuten zu Fuß zu erreichen.
13 Jun 2012
70
Share Video